Restriktive Kardiomyopathie bei Katzen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Übersicht von Feline Restriktive Kardiomyopathie (RCM)

Restriktive Kardiomyopathie (RCM) ist ein Herzleiden, die in erster Linie Katzen betrifft. Es ist durch eine Vielzahl von Anomalien gekennzeichnet, einschließlich Verdickung oder Erweiterung der Hauptpumpenkammer des Herzens (der linken Herzkammer), Erweiterung der Vorhöfe (der obersten Kammern der rechten und linken Seite des Herzens) und / oder Narbenbildung die Auskleidung des Herzens. Die inneren Narben machen den linken Ventrikel weniger dehnbaren als normal. Zusammen können diese Faktoren zu einer chronischen pulmonalen Hypertonie (Bluthochdruck in der Lunge) und damit zu einer fortschreitenden Vergrößerung der rechten Herzseite führen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die restriktive Kardiomyopathie bei Katzen sowie ausführliche Informationen zu Ursachen, Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung.

Restriktive Kardiomyopathie kann in schweren Fällen Ursache Herzinsuffizienz, wenn Flüssigkeit sammelt sich in den Lungen. Auch Blutgerinnsel können sich im Herzen bilden und zu entfernten Blutgefäßen wandern, die den Blutfluss zu einem oder mehreren Gliedmaßen, insbesondere den Hintergliedmaßen, behindern. RCM kann leicht bis lebensbedrohlich sein.

Die meisten betroffenen Katzen sind in der Regel sieben Jahre alt oder älter, aber Katzen jeden Alters betroffen sein können.

Die Hauptursachen für RCM sind genetische Ursachen. Zu den Faktoren, die bei RCM-betroffenen Katzen eine Herzinsuffizienz und / oder Atembeschwerden hervorrufen können, gehören: Fieber, Infektion, Stress (Tierarztbesuch, körperliche Zurückhaltung) und Anästhesie. In manchen Fällen ist eine restriktive Kardiomyopathie mit fortgeschrittenem hypertrophe Kardiomyopathie assoziiert.

Was zu beachten gilt

  • Laut, schwer, mit offenem Mund atmen
  • Plötzliche Unfähigkeit, ein oder mehr Glieder zu verwenden,
  • Odd Haltung Hocken oder mit der Brust nach unten liegend, dem Kopf verlängert und Ellbogen spitz nach außen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Inaktivität

    Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Sie diese Anzeichen sehen.

  • Die Diagnose der Restriktive Kardiomyopathie bei Katzen

    Diagnostische Tests nötig sind, um RCM zu diagnostizieren und andere Krankheiten auszuschließen:

  • Vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung, einschließlich der Auskultation des Herzens und der Lunge mit einem Stethoskop
  • Röntgenaufnahmen der Brust
  • Echokardiogramm (Ultraschalluntersuchung des Herzens) - ein schmerzloses Verfahren, bei dem eine Sonde gegen einen vorbereiteten Bereich der Brustwand gehalten wird. Das Bild erzeugt bestätigt oder widerlegt eine vorläufige Diagnose von RCM.
  • Elektrokardiogramm (EKG) -a Verfolgung durch Amplifikation der winzig kleinen elektrischen Impulse erzeugen normalerweise durch das Herz abgeleitet.
  • Blutuntersuchungen zur Beurteilung Ihrer Katze.
  • Behandlung der restriktiven Kardiomyopathie bei Katzen

    Es gibt keine empfohlene Behandlung für leichte, asymptomatische Fälle, aber regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen bei Ihrem Tierarzt sind von entscheidender Bedeutung. In fortgeschrittenen Fällen kann Ihre Katze muss in die Tierklinik zugelassen werden und für die anfängliche Behandlung und Überwachung für mehrere Tage bleiben müssen dort kann. Schwere Fälle von restriktiven Kardiomyopathie sind lebensbedrohlich.

    Häusliche Pflege und Prävention

    Geben Sie alle verschriebenen Medikamente wie angegeben und beobachten Sie regelmäßig das Atmungsmuster Ihrer Katze, um sicherzustellen, dass die Atmung unterbrochen und nicht beeinträchtigt wird. Lernen Sie Ihre Katze Herzfrequenz zu nehmen, die Ergebnisse aufzeichnen und weiterleiten, diese Informationen zu Ihrem Tierarzt.

    Stresssituationen minimieren. Betroffene Katzen werden am besten als Indoor-Only Haustiere gehalten.

    Es wird angenommen, dass diese Krankheit genetisch bedingt ist. daher gibt es keine Vorsorge andere als nicht von Katzen mit RCM Zucht.

    In ausführlichen Informationen über Restriktive Kardiomyopathie bei Katzen

    Kardiomyopathie bedeutet eine Erkrankung des Herzmuskels. Einige, aber nicht alle haben Kardiomyopathien gut Ursachen definiert. Die Symptome des Kardiomyopathie sind nicht spezifisch und viele Herz- und Lungenkrankheiten produzieren klinische Anzeichen ähnlich wie RCM. Diagnostische Tests zu unterscheiden sind RCM von anderen Bedingungen erforderlich, die ähnliche klinische Symptome haben. Nachfolgend finden Sie eine Liste solcher Zustände:

  • Hyperthyroid Herzkrankheit (durch übermäßige Aktivität der Schilddrüse verursacht)
  • Hypertensive Herzkrankheit (verursacht durch Bluthochdruck)
  • Hypertrophe Kardiomyopathie bei Katzen
  • Katzenartige dilatierte Kardiomyopathie
  • Angeborenen Herzfehler
  • Mittelschwerer bis schwerer Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen, Anämie verursachen können Herzvergrößerung und / oder Versagen bei Katzen mit Herzkrankheit)
  • Über Infusion von Flüssigkeiten (Flüssigkeitstherapie Herzversagen bei Katzen mit Herzerkrankungen verursachen kann)
  • Primäre perikardiale Erkrankungen (Erkrankungen des Herzens und der Wurzeln der größeren Blutgefäße)
  • Übermäßiges Wachstumshormon
  • Mediastinale Masse (eine Masse im Raum zwischen den Membranen, die die Lunge einschließen und die Brusthöhle auskleiden).
  • Diagnose eingehend

    Diagnostische Tests sind für RCM identifiziert. Tests können umfassen:

  • Vollständige körperliche Untersuchung und Anamnese Bewertung. Dazu gehört die Untersuchung der Brust mit einem Stethoskop.
  • Röntgenaufnahmen der Brust zeigen Abweichungen in Größe und Form des Herzens, identifizieren Flüssigkeit in der Brust und schließen andere Ursachen für Atembeschwerden wie Lungenentzündung, Asthma oder Tumore aus.
  • Elektrokardiogramm (EKG) - Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens, um auf unregelmäßige Herzrhythmen zu prüfen und / oder um die Herzvergrößerung zu erkennen.
  • Schilddrüsen-Test - vor allem bei Katzen über sieben Jahre Schilddrüsentumoren zu erkennen.
  • Arterielle Blutdruckmessung - um Bluthochdruck (anhaltend hohen Blutdruck) als Ursache für abnormale Herzbefunde auszuschließen.
  • Ein komplettes Blutbild - zu Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) als möglicher Faktor zu erkennen
  • Bluttests, die die Organfunktion und die Blutelektrolyte (Blutpartikel, die einen elektrischen Strom leiten können) wie Kalium testen, sind besonders wichtig bei schweren Fällen von Herzinsuffizienz, Gerinnselbildung oder bei Komplikationen mit anderen Körpersystemen.
  • Ein Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens) ist der endgültige diagnostische Test, der erforderlich ist, um die richtige Diagnose von RCM zu ermitteln, nachdem andere Ursachen für die Herzvergrößerung ausgeschlossen wurden. Ein Tierarzt mit Fachkenntnissen auf diesem Gebiet oder ein Spezialist für Katzenherzerkrankungen ist am besten qualifiziert, um diesen Test durchzuführen und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. „Echo“ ist oft ein Befassungsverfahren.
  • Eingehende Behandlung

  • Bei leichten, asymptomatischen Fällen von RCM kann keine Behandlung empfohlen werden, eine regelmäßige tierärztliche Nachsorge ist jedoch unerlässlich.
  • Ein Krankenhausaufenthalt wird häufig in schweren Fällen von RCM empfohlen, bei denen eine Herzinsuffizienz (Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge oder Brusthöhle), ein abnormaler Herzrhythmus, Blutgerinnsel, Nierenversagen und / oder ein niedriger Blutdruck / Schock vorliegen.
  • Zur Erstbehandlung von Herzinsuffizienz kann Sauerstoff-, Diuretika- und / oder Nitroglycerinsalbe verabreicht werden.
  • Tapping anormale Flüssigkeitsansammlungen (Thorakozentese) aus der Brusthöhle erforderlich ist, wenn intrathorakalen Flüssigkeits interferiert mit der Atmung.
  • Blutgerinnsel Komplikationen müssen mit zusätzlichen Medikamenten (für Schmerz und Gerinnsel Kontrolle) behandelt werden. (HINWEIS: Gerinnselbekämpfende Medikamente (TPAs) waren bei Katzen wirksam, haben jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen.)
  • Diätetische Modifikation wird manchmal bei Katzen mit Herzinsuffizienz empfohlen (beispielsweise Natrium-restricted „Rezept“ Diät).
  • Diltiazem (ein Calciumkanal-Antagonist) kann verwendet werden, aber ihre Verwendung ist in restriktiver Kardiomyopathie umstritten.
  • Enalapril oder Benazepril (zur Senkung des Blutdrucks) können bei Katzen mit Herzinsuffizienz hilfreich sein, um die Aktivität schädlicher Hormone zu verringern und die Natriumretention zu verringern.
  • Diuretika - reduziert Flüssigkeitsansammlung durch Urin Wasserverlust zu fördern
  • Nitrate (topisch mit einer behandschuhten Hand auf einen relativ haarlosen Bereich wie die Innenseite des Ohrs aufgetragen) - zur Verwendung zu Hause, wenn zu Hause Atembeschwerden auftreten; die letzte Dosis sollte bevor die nächste Dosis angewandt abgewischt werden.
  • Aspirin oder Coumadin für Fälle mit hohem Risiko der Gerinnselbildung
  • Follow-up-Pflege für Katzen mit Restriktive Kardiomyopathie

    Optimale Behandlung für ein Haustier mit RCM erfordert sowohl die private und professionelle tierärztliche Versorgung. Sie sollten verschriebene Medikamente verabreichen, wie Sie Ihren Tierarzt geleitet und aufmerksam, wenn Sie in dieser Hinsicht keine Schwierigkeiten haben.

    Die Einzelheiten der tierärztlichen Nachsorge hängen von der Schwere des Zustands Ihrer Katze, ihrer Reaktion auf die Therapie, den Empfehlungen Ihres Tierarztes und Ihren Ansichten ab. Ein typischer Zeitplan beinhaltet Follow-up Veterinär Besuche alle 6 Monate. Recheck Untersuchungen können häufiger zunächst geplant werden, um Ihr Haustier die erste Reaktion auf Therapie zu überwachen.

    Das Follow-up kann umfassen:

  • Röntgenaufnahmen der Brust, um das Ansprechen auf die Therapie zu überwachen
  • Blutentnahme zur Überwachung der Wirkung von Medikamenten auf die Nieren Ihrer Katze und deren Elektrolytspiegel (z. B. Kalium)
  • Bei Katzen, die Diuretika oder ACE-Hemmer wie Enalapril oder Benazepril (die beide den Blutdruck senken) erhalten, werden regelmäßig Blutdruckmessungen durchgeführt.
  • Das Echokardiogramm wird anfänglich durchgeführt und dann periodisch wiederholt (z.B. 3 bis 6 Monate nach der Diagnose und dann nach 9 bis 12 Monaten).

    Ihre Katze Zustand kann sich schnell ändern, und Tests zu überwachen Fortschreiten der Krankheit werden die Entscheidungen über die Therapie und die Prognose beeinflussen.

    Die Langzeitprognose von RCM ist gesichert und sehr unterschiedlich. Einige Katzen werden seit über zwei Jahren erfolgreich behandelt, aber Katzen mit unerbittlichem CHF, Blutgerinnseln oder Flüssigkeitsansammlungen in der Brusthöhle haben eine schlechtere Prognose. Leider sterben einige betroffene Katzen plötzlich.


  • Schau das Video: Restriktive Kardiomyopathie RCM


    Vorherige Artikel

    Sam und Katze smotret online

    Nächster Artikel

    Fs19 Katzenradlader